8° C, Nieselregen, zeitweise starke Böen aus Nord-West… Was in den Ohren der meisten Menschen nicht gerade verlockend klingt, ist einer wachsenden Zahl von Urlaubern in Deutschland gerade recht: Den Wintercampern an der Nordseeküste Niedersachsens. Zahlreiche Orte in Ostfriesland und Friesland sind beliebte Ziele für einen Campingaufenthalt im Winter. Ausgiebige Spaziergänge am Strand und am Deich, gemütliches Teetrinken in den ostfriesischen Teestuben beim fröhlichen „Klönschnack“ und entspannende Aufenthalte in den zahlreichen Bädern der Region machen den Aufenthalt hier so reizvoll. Über allem liegt eine Ruhe, die den Urlauber entschleunigen und wieder zu sich selbst kommen lässt.

Camper ganzjährig willkommen

Hafen Neuharlingersiel. Foto: ® www.ostfriesland.de

Hafen Neuharlingersiel. Foto: ® www.ostfriesland.de

Der bekannteste und größte Ganzjahres-Campingplatz ist in Neuharlingersiel. Das Nordseeheilbad liegt in der Mitte zwischen Norden und Wilhelmshaven direkt gegenüber der ostfriesischen Insel Spiekeroog zu der es eine eigene Fährverbindung hat. Der Campingplatz ist direkt hinter dem Deich und damit nur wenige Schritte entfernt vom Strand und dem Weltnaturerbe Wattenmeer. Noch näher geht es außerhalb der Saison nicht, denn die Deiche und das Deichvorland müssen ab Herbst für mögliche Sturmfluten gesichert werden. Der Campingplatz bietet hohen Komfort, u.a. mit einem neuen Sanitärgebäude, behindertengerechten Einrichtungen, WLAN-Verfügbarkeit und mietbaren Badezimmern. Seinen bevorzugten Stellplatz kann man online reservieren. Zusätzlich gibt es einen Wohnmobilstellplatz am Hafen mit 23 Plätzen für maximal drei Nächte. Das Herzstück des Fischerdorfs Neuharlingersiel ist der Hafen, hier liebevoll „mooi`n Stuuv“ – gute Stube genannt. Manch Besucher kennt den Hafen aus dem Fernsehen, wurde hier doch die ZDF-Arztserie „Dr. Martin“ mit Axel Millberg gedreht. Besonders beliebt gerade auch in der kalten Jahreszeit ist das BadeWerk, eine Thalasso-Einrichtung ausgezeichnet mit 5 Medical Wellness Stars. Schwimmen im 30° Meerwasser-Hallenbad, eine Saunalandschaft mit 6 Saunen, Massagen, Kosmetik, medizinische Anwendungen und Fitness-Angebote tragen zum Wohlfühlen bei. Wer sich ordentlich Wind um die Nase wehen lassen will, steigt auf die Fähre und setzt nach Spiekeroog über. Auf der autofreien Insel erlebt man ostfriesische Lässigkeit pur.

Immer mehr Wohnmobilstellhäfen für einen flexiblen Aufenthalt

Winter in Ostfriesland. Foto: ® www.ostfriesland.de

Winter in Ostfriesland. Foto: ® www.ostfriesland.de

Aber auch viele andere Orte an der Küste laden zum Winter-Campen ein. Der Badeort Norddeich hat einen Wohnmobilhafen mit Platz für 100 Fahrzeuge. Hier finden Camper alle wichtigen Services wie Strom, Wasser und Entsorgungsstation sowie einen Hot-Spot für die Internetnutzung. In direkter Nachbarschaft liegt das Norddeicher Erlebnisbad Ocean Wave mit Wellenpark, Riesen-Rutsche, Saunen und Dampfbädern. In der zu Norddeich gehörenden Stadt Norden sind die Seehundaufzuchtstation, das Waloseum sowie die Innenstadt mit dem Ostfriesischen Teemuseum ein Besucher-Muss. Die Ludgerikirche beherbergt die berühmte Arp-Schnitger-Orgel.

Weiter im Hinterland ist das sogenannte Störtebekerland ein beliebtes Urlaubsziel auch im Winter. Zu der kleinen Region gehören die Gemeinden Großeheide, Hage und Marienhafe, die alle mit Wohnmobilplätzen ausgestattet sind und einen Aufenthalt mit Strom, Ver- und Entsorgungsstation in den eigenen vier Wänden in zentraler Lage bieten. Weite Wälder, Moore, Felder und Wiesen laden zu ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen ein. Das Küstenland hat ein gut ausgebautes Netz an Wander- und Radwegen. Entsprechendes Kartenmaterial mit Tourenvorschlägen erhalten Besucher in der Kurverwaltung. An der „Heidemann`s Kuhle in Berumbur, Frieslandstraße, folgt man z.B. einem Fischerei- und Naturlehrpfad. Eine richtig typische Winteraktivität hier ist das Boßeln. Bei diesem ostfriesischen Nationalsport gilt es eine Holz- oder Gummikugel möglichst weit voranzutreiben. Im Anschluss an das gesellige Laufen durch die Natur geht es traditionell zum Grünkohlessen in eines der gemütlichen Gasthäuser, wo ein friesisch-herbes Pils zum Essen nicht fehlen darf.

Strandleben mal anders

Neuharlingersiel. Foto: ® www.ostfriesland.de

Neuharlingersiel. Foto: ® www.ostfriesland.de

Die Küste entlang Richtung Osten gibt es weitere Wohnmobilplätze in Dornum und Hooksiel / Wangerland. Besonders Wangerland ist ein bekanntes Campinggebiet mit kilometerlangen Stränden in Horumersiel, Schillig und Hooksiel. Hier kann man sich wunderbar beim Spazierengehen eine steife Brise um die Ohren wehen lassen, um es sich dann hinterher bei einer heißen Tasse Tee umso gemütlicher machen zu können. Oder man fährt nach Dangast südlich von Wilhelmshaven am Jadebusen. Pferdeliebhaber sind hier gut aufgehoben, kann man doch auf dem Bauern- und Pferdehof Funke ganzjährig Reiten & Campen miteinander verbinden.

Mit ganz viel Glück hat es sogar mal ordentlich geschneit an der Küste. Dann gehen sogar die Friesen rodeln – den Deich hinunter…

Wintercamping an der Nordsee
Leserbewertung 66 Stimmen