Das Wattenmeer an der Nordsee ist eine Landschaft der Superlative: Es ist das größte der Welt, produziert wie kaum ein anderes Gebiet Biomasse für Leben auf der Erde, dient unendlich vielen Vögeln und Fischen als Rastplatz und Nahrungsquelle. Es steht fast überall unter Naturschutz und ist in Deutschland als Nationalpark geschützt. Bei einem Urlaub an der Nordsee kann man in die faszinierende Welt des Watts eintauchen und sich von der einzigartigen Landschaft verzaubern lassen. Das Nordseeheilbad Büsum in Schleswig-Holstein bietet dazu vielfältige Möglichkeiten: Wattwandern, Wattlaufen, Wattführungen, Wattexkursionen… und sogar Wattenlaufen mit Musik. Letzteres findet alljährlich in den Sommermonaten mit fünf Musikern des Büsumer Kurorchesters statt und blickt auf eine lange Tradition zurück: Im Jahr 1900 kam ein Gast aus Hamburg auf die Idee eine herumziehende Musikkapelle zum Musizieren im Watt zu veranlassen. Seitdem gehört das Spektakel im Sonnenuntergang zu Büsums Sommerkalender und verleiht dem Wattlauf einen ganz besonderen Touch.

Ebbe und Flut geben dem Tag seinen Rhythmus

Große und kleine Entdecker kommen im Wattenmeer auf Ihre Kosten. Eine ganze Reihe unterschiedlicher Tiere hat hier ihre Lebenswelt.

Naturerlebnisse im Nationalpark Wattenmeer © Carlos Arias Enciso / www.nordseetourismus.de

Das Watt wird zweimal am Tag bei Hochwasser geflutet und fällt bei Niedrigwasser wieder trocken. Ungefähr alle sechs Stunden wiederholt sich der Vorgang. Seit Jahrtausenden geben die Gezeiten den Bewohnern an der Küste den Rhythmus vor. Früher bestimmte die Fischerei das Tagesgeschehen, in Büsum vor allem die für die Region bekannte Krabbenfischerei. Heute stehen die Urlaubsgäste im Mittelpunkt.

Bei Hochwasser lockt die Nordsee mit ihrer in unzähligen Gezeiten geformten Dünen- und Strandlandschaft zum Baden und Verweilen. Mit Temperaturen in den Sommermonaten um die 20 Grad ist das Baden in der Nordsee gar nicht so kalt wie manch einer denkt. Und wer auch bei Ebbe nicht auf das kühle Nass verzichten will, findet in Büsum einen der Top-Sandstrände an der Nordsee: In der Familienlagune Perlebucht ist gezeitenunabhängiges Baden möglich.

Bei Ebbe jedoch zeigt sich die Einzigartigkeit der Landschaft mit dem weiten Wattboden, mit Schlick und Sandflächen. Entsprechend einzigartig sind die Möglichkeiten für jeden Gast: Wer sich für die Tierwelt interessiert, findet zu Füßen eine Fülle an kleinen Tieren wie Krebse, Wattwürmer und Muscheln. Bei einer Wattwanderung erklären kundige Wattführer die Besonderheiten im Schlick. Angeboten werden kurzweilige Familienwanderungen, ausführliche Themenwanderungen bis hin zu exklusiven Nachtwanderungen – im Sommer wie auch im Winter. Für Sportbegeisterte bietet sich Reiten im Watt, Walking oder Golfen im Watt an. Gemütlicher geht es bei einer Kutschfahrt durchs Watt zu, von Büsum zum Beispiel hinaus zur Hallig Südfall und zurück.

Gesundbrunnen Nordsee

Für Sportbegeisterte bietet das Weltnaturerbe Wattenmeer im Nordseeheilbad Büsum viele Möglichkeiten, wie Golfen, Reiten oder Walking.

Golfen in Schleswig-Holstsein © GiSH_Stefan von Stengel

Bei jeder Aktivität an der Nordsee erfreuen sich zugleich die Lungen über feinste salzhaltige Aerosole, die die Brandung freisetzt. Die Luft an der Nordsee enthält bekanntermaßen mehr Jod als die Luft im Binnenland und aufgrund der Wasserverdunstung im Sommer noch mehr als im Winter. Insbesondere während der Ebbe wird vermehrt Jod aus dem Schlick freigesetzt. Ein schöner Nebeneffekt für die Gesundheit, ist doch laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) die Jodversorgung der Bevölkerung immer noch nicht optimal.

Und wer ein echtes Abenteuer sucht, kann es ja auch mal mit einer Schlammschlacht im Schlick versuchen. Die größte ihrer Art wird alljährlich im Juli bei der Wattolümpiade in Brunsbüttel für einen guten Zweck ausgetragen. Ob der Schlick gleich die Haut verschönert, sei dahin gestellt, aber auf jeden Fall gilt: Lachen ist eh die beste Medizin. Und das wird man im Schlick und Schlamm auf jeden Fall!

Ab an die Nordsee
Leserbewertung 3 Stimmen