Entspannung & Wellness an der Ostsee

Wer sich eine stress- und sorgenfreie Auszeit vom stressigen Alltag nehmen möchte, reist heutzutage ans Meer. Die meisten Menschen leben fernab von Ebbe und Flut, kreisenden Möwen und einer Prise salziger Luft. Stattdessen kämpfen sie sich täglich durch beengte Stadträume, verstopfte Straßen und überall, wo sie gehen und stehen, sind sie mit Lärm und Umweltbelastungen konfrontiert. Mit einem Ausflug ans Meer lassen sich die täglichen Bilder vergessen. Ein Entspannungs- und Wellnessurlaub an der Ostsee überzeugt darüber hinaus mit Vielfalt. Ob Relaxen bei einer professionellen Massage in einem Wellnesshotel direkt am Meer, beim Sightseeing ein Weltkulturerbe Deutschlands kennenlernen oder die gemeinsame freie Zeit am Strand verbringen und den Wellen lauschen – die Ostsee hat viel zu bieten.

Wellness an der Ostsee: So funktioniert es mit der Entspannung

In der Regel dient eine Urlaubsreise der Entspannung, denn es ist sehr wichtig, von Zeit zu Zeit ein wenig Abstand vom Alltag und all seinen Verpflichtungen zu nehmen. Wellness bedeutet in diesem Zusammenhang auch, einfach mal wieder etwas Zeit für sich selbst zu haben. In Deutschland gibt es verschiedene Wellness-Regionen, die dafür sorgen, dass die Auszeit glückt. Nord- und Ostsee sind seit jeher beliebte Entspannungs- und Kurorte. Nicht nur Asthmatiker und Allergiker bevorzugen die gute, salzhaltige Meeresluft. Die Ostsee hat viele Heilbäder entlang der Küste zu bieten. Damit einhergehend finden sich hier auch viele traumhafte Wellness-Resorts mit speziellen Anwendungen. Dazu zählen beispielsweise Behandlungen mit Algen, Schlick und Ostseewasser. Auf diese Weise genießen Urlauber pure Entspannung in Kombination mit den natürlichen Elementen der Ostsee. Im besten Fall befindet sich das Wellnesshotel direkt am Meer, sodass nach den Anwendungen genügend Zeit bleibt, um auch die umgebende Natur zu genießen.

Welterbe Lübeck: Die Hansestadt entdecken und in Travemünde relaxen

Urlauber, die sich erst beim kulturellen Sightseeing so richtig entspannen, sei ein Besuch in der Hansestadt Lübeck ans Herz gelegt. Hier treffen Reisende nicht nur auf eine unverwechselbare Stadtsilhouette, sondern auch auf einen Teil des UNESCO Welterbes. Im Jahr 1978 wurde die Kulturstätte im Bundesland Schleswig-Holstein in die Welterbeliste aufgenommen. Dazu gehören insbesondere drei Stadtbereiche, die sowohl aus mediävalen Bauwerken, einem vollständigen Wohngebiet aus dem 18. Jahrhundert als auch sehr gut erhaltenen Patrizierhäusern bestehen. Hinzu kommt der Bereich der Lübecker Altstadt, wo bis heute noch die schweren Schäden durch die Bomben des Zweiten Weltkriegs erkennbar sind.

1978 wurden Stadtbereiche der Hansestadt Lübeck in die Liste des UNESCO Welterbes aufgenommen. Foto: pixabay.com ©mareneinfeldt (CCO Creative Commons)

Sehenswert sind in Lübeck jedoch nicht nur die oben genannten Stadtbereiche, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Zu den bekanntesten Sightseeing-Hotspots in Lübeck gehört beispielsweise das Holstentor. Dabei handelt es sich um das Wahrzeichen der Stadt, welches zum Bummeln in die Altstadt lockt. Von hier aus ist es auch nicht weit bis zum Museumshafen, der sich in der Lübecker Altstadt befindet. Für Fans der Schifffahrt ist es ein Muss, hier vorbeizuschauen.

Nach so viel Sightseeing geht es für alle Lübeck-Entdecker anschließend zum Relaxen an den Strand in Travemünde. Das Städtchen zählt zu den schönsten europäischen Seebädern und lädt regelmäßig zahlreiche Urlauber zum Entspannen ein. Gerne wird Travemünde auch als „schönste Tochter“ Lübecks bezeichnet. Von einer der zahlreichen Bänke auf der Strandpromenade haben Urlauber eine tolle Aussicht auf die Lübecker Bucht, wo täglich viele Schiffe und Segler ankommen. Ausspannen können Reisende in einem der Strandkörbe am weißen, feinkörnigen Sandstrand. Hier lässt es sich aushalten.

Tipp: Wer noch nicht ganz so müde vom Stadtbummel ist, geht gemeinsam mit seiner Reisebegleitung auf der Strandpromenade in Travemünde spazieren. Das sogenannte „Flanieren“ hat eine lange Tradition, da die Menschen bereits 1899 anreisten, um auf der 1,7 Kilometer langen Promenade zu flanieren sowie die Seeluft zu genießen.

Ostseestrände genießen: Pure Entspannung am Meer für Paare und Familien mit Kindern

Im Sommer zählt die Ostsee für viele deutsche Urlauber zu den favorisierten Zielen, um eine entspannte Auszeit zu genießen. Das liegt zum Großteil an den wunderschönen, weißen Ostseestränden, wo es sich hervorragend mit dem Partner oder der ganzen Familie samt Kindern entspannen lässt. Während verliebte Paare die Zeit gemeinsam nutzen, um romantische Sonnenuntergänge am Meer zu genießen, steht Familien mit Kindern das komplette Repertoire an Strandaktivitäten von Aktivitäten wie Beachball über Sandburgen bauen bis hin zum Schwimmen in der Ostsee zur Verfügung.

Gemeinsam mit dem Partner am Strand sitzen, die Wellen beobachten und neue Pläne für die Zukunft schmieden – das sind Entspannung und Romantik pur für alle Verliebten an der Ostsee. Foto: pixabay.com ©CHENA (CC0 Creative Commons)

Neben dem bereits erwähnten Sandstrand in Travemünde gibt es noch weitere empfehlenswerte Strände an der deutschen Ostseeküste. Der Südstrand auf Fehmarn wird in der Hauptsaison von vielen Strandkörben bevölkert, weshalb Urlauber einen perfekten Wechsel zwischen Sonne und Schatten am Strand genießen. Darüber hinaus befindet sich direkt an der Strandpromenade ein Schwimmbad, wo auch bei launischem Wetter kühle Erfrischung genossen werden kann. Sowohl der weiße Strand in Heringsdorf auf Usedom ist eine Reise wert als auch die längste Seebrücke Deutschlands, die sich mit 508 Meter vom Heringsdorfer Strand ins Meer erstreckt. In Warnemünde in Mecklenburg-Vorpommern finden Urlauber den breitesten Ostseestrand. Das Rostocker Seebad ist ideal für Familien, denn hier lässt es sich sehr gut baden. Ein ganz anderes Bild zeichnet hingegen der Weststrand auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst in Mecklenburg-Vorpommern: Reisende, die Naturstrände mögen, werden diesen „wilden“ Strand lieben. Grömitz befindet sich in der Lübecker Bucht und ist ein Strand-Tipp für alle, die in der Hochsaison ein bisschen Ruhe fernab von Touristenansammlungen genießen möchten.

Tipp: Wer seine Abwehrkräfte stärken will und, sich nicht vor kühlen Windböen scheut, der macht im Winter Campingurlaub an der Nordsee.

Vielseitige Möglichkeiten zum Relaxen an der Ostsee

Ob Kurztrip oder Jahresurlaub, die Ostsee ist ein Reiseziel mit vielseitigen Möglichkeiten. Entspannungsvarianten sind in großer Auswahl vorhanden und bieten für jeden Geschmack das passende Programm. Von Wellness im Hotel über Sightseeing bis hin zum Relax-Urlaub am Strand: Wer all diese Entspannungsideen verbinden will, ist an der Ostsee genau richtig.